Lugauer Fastnacht im Wandel der Zeit

Unter diesem Motto findet in diesem Jahr wieder ein Spintenachmittag statt.

Der Lugau lebt e.V. lädt dazu am Sonntag, den 18. Februar, ab 15.00 Uhr ganz herzlich ins Begegnungszentrum (Touristenstation) ein. Passend zum Thema wurde bereits eine Menge Bildmaterial und Berichte von Lugauern gesichtet. Wer weitere Fotoalben oder einzelne Bilder besitzt, kann sie gern mitbringen und zeigen. Vielleicht gibt es sogar Gäste, die über die Fastnachtstradition vor 1945 aus eigener Erfahrung oder Erzählungen der Eltern oder Großeltern berichten können.

Der Nachmittag verspricht auf jeden Fall interessant zu werden. Der Verein freut sich auf viele Gäste. Für das leibliche Wohl wird natürlich auch gesorgt.

Weitere Termine für dieses Jahr sind im Kalender zu finden.

Herzliche Einladung zum Erntefest 2017

Liebe Lugauer und Gäste,

der Herbst ist da! Es ist Zeit für unser Erntefest. Deshalb laden wir Sie ganz herzlich zum
Erntefest am Sonntag, den 08. Oktober 2017 ins „Landei“ ein. Nach dem Erntedank-
Gottesdienst in der Lugauer Kirche treffen wir uns ab 15.00 Uhr bei Kaffee und Kuchen.
In diesem Jahr veranstalten wir auf dem Hof der Gaststätte einen Wettbewerb zum
Thema:
„Alles was der Garten hergibt! Kuriositäten und Selbstgemachtes von
der Marmelade bis zum Wein, oder was brachtet Ihr sonst noch als
Ernte ein ?“

Die besten Einfälle werden wieder prämiert.
Als Höhepunkt unserer diesjährigen Veranstaltung werden wir mit Bildern einen Rückblick
der bisher aufgeführten Theatervorstellungen zeigen.
Lassen Sie sich überraschen, welche besonderen Schnappschüsse an die lustigen
Aufführungen unserer Laiendarsteller erinnern.
Ihr Lugau lebt e.V.

Eichenfest im Juli

Der Eine oder die Andere haben sich sicher schon gewundert: Sonnenwende und kein Eichenfest? Und das obwohl es in diesem Jahr dran ist?  Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und deshalb steigt das Eichenfest in diesem Jahr im Juli.

Am 08. Juli lädt der Verein “Lugau lebt” unter die alte Eiche zum Eichenfest. Ab 17.00 Uhr bieten wir einiges zum Mitmachen. Kinderspiele bringen wir mit. Es wird einen Gaudi-Sport-Wettbewerb geben. Über die Ponys freuen sich bestimmt nicht nur die Jüngsten. Und vielleicht klappt es sogar und wir haben ein paar Überraschungsgäste.  Seid gespannt!

Das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ hinterlässt auch in Lugau Spuren

Spuren der Reformation in Lugau

Spuren der Reformation in Lugau

Am 30. März 2017 wurde in Lugau, unmittelbar neben der kleinen Pforte zum Friedhof, eine Infotafel aufgestellt. Diese Tafel gehört zum Gesamtprojekt der Ausstellung „Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag“  - siehe auch: http://www.prediger-und-buerger.de/

Auf der Lugauer Infotafel kann man die Fehde des ortsansässigen Georg Krüger gegen das Kloster Dobrilugk  (Okt. 1522) nachlesen. Diese Tafel ist eine von fünf Stationen,  die in der Stadt Doberlug-Kirchhain aufgestellt wurden.

[Bild und Text: Lothar Müller]

Waffeln heiß begehrt

Mühlentag-2016Zahlreiche Besucher nutzten den Pfingstmontag, der zugleich deutschlandweit Mühlentag ist, und besuchten unsere Lugauer Wassermühle. Hier wurde vieles geboten: Führungen und Fachsimpeleien in der Mühle, Führungen entlang der renaturierten Bache, Kremserfahrten in den Naturpark, Blasmusik und allerhand Köstlichkeiten für den Gaumen. Neben hausgebackenem Kuchen, Fettpemmen und Bockwürsten waren die von Volkmar Kaiser über offenem Feuer gebackenen Waffeln der Renner.

In der Mühle konnte die von der EEPL GmbH restaurierte Turbine bestaunt werden. Über ein ganz neues, altes Ausstellungsstück freut sich der Verein: Frank Kiesewetter hat ein historisches Foto reproduziert, auf dem die Dorfaue mit dem breiten Lauf der Bache zu sehen ist – vor fast 100 Jahren! Und das ist noch nicht alles: Von der Stadt Doberlug-Kirchhain gab es eine neue, robuste Sitzgruppe, die nun ihren Platz ebenfalls vor der Mühle hat und Spaziergänger und Radler zur Pause einlädt.

Gabi Laske hat mit ihrem Service das Geschehen rund um die Mühle ebenfalls bereichert. Der Verein dankt hiermit allen genannten und ungenannten Helfern sowie den Sponsoren, die unsere Milchkanne bestückt haben; ein besonderer Dank geht dieses Mal an Familie Richter aus dem Südweg.

Übrigens: Der Gast mit der weitesten Anreise kam aus dem Erzgebirge.