Das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ hinterlässt auch in Lugau Spuren

Spuren der Reformation in Lugau

Spuren der Reformation in Lugau

Am 30. März 2017 wurde in Lugau, unmittelbar neben der kleinen Pforte zum Friedhof, eine Infotafel aufgestellt. Diese Tafel gehört zum Gesamtprojekt der Ausstellung „Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag“  - siehe auch: http://www.prediger-und-buerger.de/

Auf der Lugauer Infotafel kann man die Fehde des ortsansässigen Georg Krüger gegen das Kloster Dobrilugk  (Okt. 1522) nachlesen. Diese Tafel ist eine von fünf Stationen,  die in der Stadt Doberlug-Kirchhain aufgestellt wurden.

[Bild und Text: Lothar Müller]

Waffeln heiß begehrt

Mühlentag-2016Zahlreiche Besucher nutzten den Pfingstmontag, der zugleich deutschlandweit Mühlentag ist, und besuchten unsere Lugauer Wassermühle. Hier wurde vieles geboten: Führungen und Fachsimpeleien in der Mühle, Führungen entlang der renaturierten Bache, Kremserfahrten in den Naturpark, Blasmusik und allerhand Köstlichkeiten für den Gaumen. Neben hausgebackenem Kuchen, Fettpemmen und Bockwürsten waren die von Volkmar Kaiser über offenem Feuer gebackenen Waffeln der Renner.

In der Mühle konnte die von der EEPL GmbH restaurierte Turbine bestaunt werden. Über ein ganz neues, altes Ausstellungsstück freut sich der Verein: Frank Kiesewetter hat ein historisches Foto reproduziert, auf dem die Dorfaue mit dem breiten Lauf der Bache zu sehen ist – vor fast 100 Jahren! Und das ist noch nicht alles: Von der Stadt Doberlug-Kirchhain gab es eine neue, robuste Sitzgruppe, die nun ihren Platz ebenfalls vor der Mühle hat und Spaziergänger und Radler zur Pause einlädt.

Gabi Laske hat mit ihrem Service das Geschehen rund um die Mühle ebenfalls bereichert. Der Verein dankt hiermit allen genannten und ungenannten Helfern sowie den Sponsoren, die unsere Milchkanne bestückt haben; ein besonderer Dank geht dieses Mal an Familie Richter aus dem Südweg.

Übrigens: Der Gast mit der weitesten Anreise kam aus dem Erzgebirge.

Neues vom Teenie aus Granger / Texas / USA

17/04/16 Hallo, es ist mittlerweile schon April und ich kann nicht glauben, wie schnell die Zeit verfliegt. Weniger als 2 Monate liegen nur noch vor mir, besser gesagt knapp 50 Tage. Freue ich mich, wieder nach Hause zu gehen? Teils teils.. Am 19. Januar 2016 hat meine Gastmutter unsere kleine Sofie entbunden. Das heißt, in unserem Haushalt gibt es nun meine Mama, meinen Papa, 2 kleine Kinder, mich und ein Baby! Im Januar hat sich Basketball dem Ende zugeneigt, zumindest für die Mädels. Unsere Jungs hatten sich erneut für die Playoffs qualifiziert, hatten jedoch am 23. Februar auch ihr letztes Spiel. Sportlich gesehen kommt nach Basketball die stressigste Zeit: Baseball/Softball, Tennis und Track werden gleichzeitig angeboten. Baseball ist glaube jedem bekannt, was das ist, zweitbeliebteste Sportart der Amerikaner, direkt nach Football. Softball ist grob gesagt genau dasselbe, allerdings nur für Mädchen. Track ist ein weitgefächerter Sport, der sich aus Laufen bzw. Sprinten, Diskus- oder Stoßkugelwerfen und Weit- oder Hochsprung zusammensetzt. Das ist aber noch lange nicht alles…Jedenfalls der Punkt, wo es stressig wird ist, wenn man in allen 3 Sportarten gleichzeitig teilnimmt, wie ich. Tennis war der Grund, wieso ich im September das Fach Sport angewählt habe und letztendlich habe ich mich noch zu Softball und Track überreden lassen. Anfangs bin ich sehr skeptisch an alles rangegangen und hatte auch ein paar Probleme mich an alles anzupassen. Ich war kaum zu Hause und wenn, dann hab ich geschlafen. Aber es hat sich alles ausgezahlt, weil ich sehr viel Spaß hatte und gleichzeitig auch so viel Neues gelernt habe. Die wichtigsten Spiele sind die Distriktspiele und je nach Sportart gehen die besten 2 im Distrikt zu den Playoffs. In Tennis habe ich mit einer Freundin zusammen Doubles gespielt, und zusammen haben wir den 2. Platz im Distrikt gewonnen. Am Dienstag haben mein Team und ich unser letztes Softballspiel. Wünscht uns Glück! Und in diesem Sinne… Tschüss ahoi!

Nächste Ortsbeiratssitzung am 16. Februar

Der Ortsvorsteher lädt zur nächsten Ortsbeiratssitzung ein. Sie findet am kommenden Dienstag, dem 16. Februar, um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum statt.

Themen sind unter anderem Berichte von Ausschusssitzungen und Beratungen der Stadt Doberlug-Kirchhain  sowie die Vorbereitung der Bewerbung zum Naturparkwettbewerb. Auf der Tagesordnung steht selbstverständlich die Einwohnerfragestunde. Also: Alle Lugauer sind eingeladen.

 

Aus Lugau in die Welt

… zog Alexander Kühne und wenn ich die Verlagsinfo richtig deute, ist er zumindest auf dem Papier in die “Provinz” und in Gedanken zum “Jugendclub Extrem” zurückgekehrt. Im Heyne-Verlag ist der Roman “Düsterbusch City Lights” des ehemaligen Lugauers erschienen.

Wer es lesen möchte, erfährt hier mehr und kann es bestellen; oder immer auch in unseren Buchhandlungen in Doberlug oder Finsterwalde.

… und der Trailer auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=FNmIn7R0dZU&feature=share