Geschichte

Historische Ansichtskarte mit Lugauer Motiven

Historische Ansichtskarte

Das einst zum Gründungsbesitz des Klosters Dobrilugk gehörende Angerdorf Lugau ist eine deutsche Ortsgründung, welches in einem alten slawischen Siedlungsgebiet um 1200 angelegt wurde. Übernommen wurde für den Ortsnamen die wendische Bezeichnung “Lug”, was soviel wie Wiesensumpf bzw. sumpfige Niederung bedeutet.

Urkundlich erwähnt wird Lugau erstmals am 3.5.1228 als “Luge”. Die heutige Schreibweise setzt sich erst spät über “Lugk” (1346), “Luga” (1567) Ende des 18. Jahrhunderts durch.

Auch heute kann man vor allem südlich des Ortes Feuchtgebiete finden. Nach einer Schrift von 1719 soll Lugau, bevor es 1234 als Besitz des Klosters genannt wird, ” …ein adlich Dorff gewesen seyn”.

Das älteste Bauwerk des Ortes ist die 1253 erstmals erwähnte und 1905 restaurierte sowie 1995 neu eingedeckte Dorfkirche. Sie hat einen rechteckigen Grundriss mit einem breit vorgelagertem Westturm. Die Umfassungsmauern sind aus sehr sorgfältig verarbeiteten Granitquadern gebaut und mit einem oberen Backsteinabschluss versehen, der besonders den Turm prägt.

Im Jahr 2003 beging die Gemeinde Lugau das 775. Jubiläum ihrer Ersterwähnung im Jahre 1228. Aus diesem Anlass wurde eine Chronik zusammengestellt, die beim Ortsbeirat erhältlich ist.