Das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ hinterlässt auch in Lugau Spuren

Spuren der Reformation in Lugau

Spuren der Reformation in Lugau

Am 30. März 2017 wurde in Lugau, unmittelbar neben der kleinen Pforte zum Friedhof, eine Infotafel aufgestellt. Diese Tafel gehört zum Gesamtprojekt der Ausstellung „Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag“  - siehe auch: http://www.prediger-und-buerger.de/

Auf der Lugauer Infotafel kann man die Fehde des ortsansässigen Georg Krüger gegen das Kloster Dobrilugk  (Okt. 1522) nachlesen. Diese Tafel ist eine von fünf Stationen,  die in der Stadt Doberlug-Kirchhain aufgestellt wurden.

[Bild und Text: Lothar Müller]

Erinnerungen an die Rallye Monte Lugau

Was ist aus der Rallye Monte Lugau geworden? Dieser Frage ging vergangene Woche der Rasende Reporter Atilla Weidemann nach. Das Ergebnis gab es dann am Sonntag im rbb-Fernsehen. Wer’s verpasst findet den Film in der Mediathek.

Auch beim diesjährigen Spintenachmittag geht es um die Lugauer Rallye. Detlef Krüger alias Zabel wird seine Sammlung präsentieren und gemeinsam mit uns zurückblicken. Los geht es um 15 Uhr im BEZ (Touristenstation).

SeifenkisteUnd haben wir auch keine Schwalbenrallye mehr, so gibt es doch ein Rennen für die Kinder. In diesem Jahr startet bereits das 9. Seifenkistenrennen in der Hennersdorfer Straße. Also große Brüder, Papas und Opas: Bis zum 30. April habt ihr noch Zeit. Zeigt uns, ob ihr noch schrauben könnt!

Eiche lebt weiter

einweihung-eicheSeit einigen Tagen steht auf der Lugauer Dorfaue ein aufgeschlagenes Buch. Es erinnert an die urkundliche Ersterwähnung unseres Dorfes im Jahr 1228 und zeigt neben der Erinnerung an weitere prägende Ereignissen auch ein altes Dorfsiegel.

Zu verdanken haben wir diese Sehenswürdigkeit vor allen Dingen Volkmar Kaiser. Sein Dank geht wiederum an alle Helfer und Unterstützer: Klaus Rippe, Dieter Jagel, Volkmar Schniese, Harald Wolff und seinen Mitarbeiter Stefan Petrick, Frank Neczkiewicz und Ingo Jahre von der Landwirtschafts-GmbH Finsterwalde und Schlossermeister Hendrik Schulze.

Und die Männer haben weitere Ideen, denn es ist noch etwas vom Stamm übrig. Lassen wir uns überraschen.